36_Schatten der Zukunft

 

Der Traum zu fliegen wohin man will ist seit jeher Teil der Menschheitsgeschichte. Scheiterte Ikarus in der griechischen Mythologie, so gelang es Otto Lilienthal 1894 mit seinen Fluggleitern diesem Traum näher zu kommen. Mit dem Lilium, einer autonom fliegenden Drohne, könnte dieser Realität werden. Das vertikal landende und startende Lufttaxi bietet Platz für fünf Personen und bewegt sich rein elektrisch mit bis zu 300 km/h vorwärts. Als hoch in der Luft fliegendes Gefährt ist das Lilium auf dem Boden kaum wahrnehmbar. Nur die Schatten, die sich am Boden bilden, weisen auf die Existenz der Drohne hin. Diese sind als eingefrorener Moment, mit Farbe auf dem Boden, sichtbar gemacht. So entsteht die Illusion, als wäre die Zukunft mit bemannten Drohnen bereits Realität.

 

David Fink, Samuel Grau, Fei Pei, Felix Schröder, Kyrylo Zhornovyi

Die Arbeit bezieht sich auf das elektrisch angetriebene Flugzeug Lilium, es kann senkrecht starten und landen und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h. Als hoch in der Luft iegendes Gefährt ist das Lilium auf dem Boden kaum wahrnehmbar. Nur die Schatten, die sich am Boden bilden, verweisen auf die Existenz der Drohne. Als eingefrorener Moment wird ein solcher Schatten mit Farbe auf dem Boden sichtbar gemacht.